Energetic Healing
Nutze die Heilkraft der Quelle von allem was ist und Deine eigenen heilenden Fähigkeiten

Mit dem Unterbewusstsein über Muskeltesten kommunizieren

Unser Unterbewusstsein kennt ganz genau die Ursachen aller körperlichen, mentalen und emotionalen Probleme, die uns belasten. Es kann jedoch nicht im herkömmlichen Sinne sprechen (ganze Sätze formulieren), sondern nur auf unsere Fragen mit "ja" oder "nein" antworten. Damit kann man aber durch gezielte Fragestellungen an das Wissen des Unterbewusstseins herankommen.


Das Mittel der Wahl sind Muskeltests (aus der Kinesiologie lange bekannt) - eine nicht-invasive Methode, mit der die möglichen Ursachen von Beschwerden und Unwohlsein sowie Krankheiten ermittelt werden können - von Ernährungsbedürfnissen bis hin zu eingeschlossenen Emotionen und energetischen Ungleichgewichten.


Dein Unterbewusstsein weiß alles


Die gebräuchlichsten Muskeltests


Der Neige-Test


Sprich mit Deinem Unterbewusstsein!

Der Neige-Test zeigt die Antwort, indem der Körper entweder nach vorne oder nach hinten schwankt. Die Idee ist, dass Dein Körper sich in Richtung Wahrheit, Positivität oder Kongruenz bewegt und dass er sich von Negativität, Unwahrheit oder Inkongruenz wegbewegt. Dies geht auf die Intelligenz Deines Unterbewusstseins zurück, das weiß, was wahr und was falsch ist.


Stelle Dich entspannt hin, mit den Füßen schulterbreit auseinander. Lege Deine Hände an die Seiten und schließe die Augen. Denke an etwas Negatives (Krankheit, Krieg, o.ä.). Du wirst bemerken, dass Dein Körper versucht, vor diesem Gedanken, den Du vor Dir ausgebreitet hast, zurückzuschrecken. Du neigst Dich rückwärts, weg von dem negativen Gedanken. Diese Rückwärtsbewegung geschieht normalerweise innerhalb von 3 bis 10 Sekunden, vielleicht aber auch schon früher.


Nun befreie Deinen Geist von dem negativen Gedanken und denke an etwas Positives (Liebe, o.ä.). Du wirst bemerken, dass Dein Körper versucht, sich zu diesem Gedanken, den Du vor Dir ausgebreitet hast, hin zu bewegen. Du neigst Dich vorwärts, hin zu dem positiven Gedanken. Diese Vorwärtsbewegung geschieht normalerweise ebenfalls innerhalb von 3 bis 10 Sekunden, vielleicht aber auch schon früher.


Wenn Du bei jeder dieser Übungen eine klare und genaue Antwort bekommst, hast Du einen richtigen Basistest durchgeführt. Das bedeutet, dass Du testbar sein solltest.


Der Ellenbogen-Test


Sprich mit Deinem Unterbewusstsein!

Der Ellenbogentest kann über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden kann, ohne zu ermüden. Führe zu Beginn einen der beiden Ellbogen an die Seite, wobei Du den Oberarm gegen den Körper oder gegen die Rückenlehne eines Stuhls abstützt. Dein Ellenbogen sollte in einem 90-Grad-Winkel gebeugt sein, so dass Dein Unterarm parallel zum Boden ist.


Lege nun zwei Finger der anderen Hand auf das Handgelenk. Sage das Wort "Ja", und drücke den Arm sanft nach unten. Der Unterarm sollte fest bleiben. Sage nun das Wort "Nein", und drücke erneut leicht auf den Arm. Du solltest eine leichte Schwächung feststellen können, der Unterarm sollte Deinem Druck nachgeben.


Denke daran, dass Du mit jedem dieser Tests lediglich versuchst, die leichte Veränderung zu erkennen, die im Körper stattgefunden hat. Du suchst nicht nach einem dramatischen Unterschied, aber mit etwas Übung solltest Du in der Lage sein, den feinen Unterschied zwischen "Ja"- und "Nein"-Antworten zu erkennen.


Der Ring-in-Ring-Test


Sprich mit Deinem Unterbewusstsein!

Bilde mit Daumen und Mittelfinger der einen Hand einen geschlossenen Ring. Mache die gleiche Form mit dem Daumen und dem Mittelfinger der anderen Hand. Verbinde die Ringe miteinander wie zwei Glieder einer Kette. Du kannst diese manuelle Muskeltesttechnik auf zwei verschiedene Arten anwenden:


  1. Wähle eine Hand für den Widerstandsring und eine Hand für den Druckring. Der Druckring bleibt geschlossen, während der Widerstandsring bei einer "Nein"-Antwort aufgeht und bei einer "Ja"-Antwort geschlossen bleibt.
  2. Du kannst aber auch vorsehen, dass beide Ringe bei einer "Ja"-Antwort geschlossen bleiben und bei einer "Nein"-Antwort aufgehen.


Wie bei den vorherigen Methoden versuche, den Widerstand in den Ringen zu variieren, während Du etwas Negatives oder Falsches sagst. Versuche, die Ringe auseinander zu ziehen, während Du die Aussage machst. Denke daran, dass Du einfach versuchst, die Stärkeeinstellung zu finden, die es den Ringen erlaubt, sich bei einer negativen oder falschen Aussage auseinander zu ziehen und bei einer positiven oder wahren Aussage verbunden zu bleiben.


Stellvertreter-Tests


Muskeltests können auch von Stellvertretern mit Erlaubnis der zu testenden Person durchgeführt werden. Muskeltests in Vertretung können durchgeführt werden, wenn die zu testenden Person nicht anwesend sein kann (Fernbehandlung), oder die zu testende Person aus irgend einem Grund nicht testbar ist. In diesen Fällen wird der Stellvertreter an seiner Stelle eingesetzt. Dies kann eine dritte Person sein, die als Stellvertreter fungiert, oder der Tester kann den Test an seinem eigenen Körper durchführen und als Stellvertreter für die zu testende Person fungieren.


Wesentliche Kriterien für den Testerfolg


Alle genannten Muskeltests haben zwei wesentliche Erfolgskriterien:


  1. Die klare Intention mit dem Unterbewusstsein zu sprechen. Dies erfordert Ruhe und Konzentration.
  2. Dem Unterbewusstsein nur Fragen stellen, die eindeutig mit "ja" oder "nein" zu beantworten sind. Andernfalls bekommt man entweder keine Antwort, oder keine wiederholbare Antwort.


Umstände, welche die Durchführbarkeit von Muskeltests verhindern


  1. Dehydrierung - wenn der Tester oder die zu testende Person dehydriert ist, kann es schwierig sein, eine genaue Antwort von einer zu testenden Person oder von Dir selbst (bei Selbsttests) zu bekommen. Für den Tester kann es schwierig sein, Antworten genau zu lesen, wenn er nicht ausreichend hydriert ist.
  2. Zu viel Druck ausüben - wenn der Tester zu viel Druck ausübt, ist es schwierig, den feinen Unterschied zwischen starker und schwacher Reaktion zu erkennen, dies führt zu ungenauen Testergebnissen.
  3. Falsch ausgerichtete Halswirbel - wenn die zu testende Person eine Fehlstellung der Halswirbel hat, könnte dies die Erlangung genauer Antworten mit Muskeltests beeinträchtigen. Dann kann alternativ ein Stellvertreter-Test angezeigt sein.
  4. Fehlendes Vertrauen - richtig schwierig wird es für den Tester, wenn er seinen Ergebnissen nicht richtig vertrauen kann. Ein erfolgreicher Muskeltest erfordert ein gewisses Maß an Glauben und Vertrauen - in das Göttliche und in sich selbst.
  5. Eingeschlossene Emotionen oder andere energetische Ungleichgewichte - bestimmte eingeschlossene Emotionen oder andere energetische Ungleichgewichte, die den Tester weniger empfänglich für positive Energie machen, können erfolgreiche Muskeltests verhindern. Dann ist es erforderlich, diese vorher beim Tester selbst (am Besten durch einen erfahrenen Praktiker) auflösen zu lassen.


Wenn Du dich hier angesprochen fühlst und den Eindruck gewonnen hast, dass ich einen Beitrag für Dein zukünftiges besseres Leben leisten kann, dann sprich mich einfach unverbindlich für ein kostenloses 1:1 Gespräch an.


JA, ICH WILL MEHR WISSEN